. .

Pakistan
Rund um den Nanga Parbat - Über den Mazeno Pass (5380 m) ins Diamir Tal mit Jiliper Peak (5200 m)
Schweres Trekking

Nur wenige andere Berge haben während ihrer Besteigungsgeschichte so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen wie der Nanga Parbat; gleich ob es sich nun um die Rakhiot Flanke mit der Erstbesteigung des Berges 1953 durch Hermann Buhl handelte, um die steile Diamir-Flanke mit ihren inzwischen zahlreichen Begehungen oder um die 4500 m hohen Rupal-Flanke mit den um Ihre Erstdurchsteigung sich rankenden Geschichten. Alle drei Seiten lernen Sie im Rahmen dieser großartigen Trekkingrunde kennen - eingebettet in eine völlig ursprüngliche Natur mit wunderbaren Blumenwiesen und steilen Passübergängen. Begleitet werden Sie von freundlichen Trägern, die an wilder Freiheitsliebe kaum zu überbieten sind und unterwegs drei Mal gewechselt werden müssen.

Vorgesehener Trekkingablauf

1.Tag Abflug am Mittag.
2.Tag Am frühen Morgen erreichen Sie Rawalpindi. Am Nachmittag erster Ausflug durch die Altstadt Rawalpindis und den Raja (Königs-) Bazar und Packen für die morgige, sehr frühe Abfahrt. Abends Einführung in die pakistanischen Gepflogenheiten und Vorstellung des Trekking-Ablaufs.
3.Tag Über den "Karakorum-Highway" zunächst bis Besham wo zu Mittag gegessen wird. Am Nachmittag folgt der eindrucksvollste Teil der Fahrt durch die schwindelerregende Schlucht des Indus. Genächtigt wird nach einer sehr anstrengenden und erlebnisreichen Fahrt im kleinen Ort Chilas.
4.Tag Weiter führt die Fahrt am Indus entlang ins Astor-Tal auf 2300 m. Die Ortschaft Astor liegt an der alten Karawanenstraße von Srinagar nach Gilgit und war Ausgangspunkt der Expeditionen der Dreißiger Jahre. Übernachtung zum ersten Mal in Zelten in Tharshing (2910 m). Direkt hinter dem Dorf ragt die höchste Steilwand der Erde, die 4500 m hohe Rupalflanke, in den Himmel.
5.Tag Hier beginnt das Trekking rund um den Nanga Parbat. Sie wandern von Tharshing durch das Dorf Rupal zum Herrligkoffer Basecamp (3580 m). Die etwa fünfstündige Wanderung führt Sie direkt unterhalb der gewaltigen Rupal-Flanke vorbei.
6.Tag Mit herrlicher Aussicht auf die Nanga Parbat-Abstürze führt die nächste bequeme Etappe über Almen nach Latubo (3580 m), herrlich gelegen an einer Endmoräne mit Gletschersee und frischem Quellwasser verbringen Sie hier zwei Nächte.
7.Tag Akklimatisationstag im Lager Latubo. Wir haben die Möglichkeit zu individuellen kleinen Erkundungen der umliegenden Landschaft, des kleinen Dorfes oder einer Tagestour in der herrlichen Flora Richtung Rupal-Peak (5584 m). Die Akklimatisation steht im Mittelpunkt dieses Tages.
8.Tag Am Rupalgletscher entlang über Almgelände erreichen Sie in ca. 5 Std. das Mazeno-Lager (4050 m) mit großartigem Blick zum Toshe-Peak und den umliegenden Gipfeln.
9.Tag Heute erreichen Sie in ca. 4 Std. das Ausgangslager für die Passüberquerung, das Mazeno High Camp auf ca. 4800 m. Schon vor 100 Jahren konnte der Engländer Mummery als erster Europäer übrigens den Pass überqueren.
10.Tag Die "Schlüsselstelle", der 5380 m hohe Mazeno-Pass wird überschritten. 8-11 Std. können es werden - je nach Schneeverhältnissen - bis Upper Loiba (4600 m) nach einem steilen Abstieg erreicht ist. Je nach Schneelage muss im Abstieg eventuell ein Teil des Weges mit einem Fixseil versichert werden. Ein anstrengender Tag!
11.Tag Heute Morgen werden zum ersten Mal die Träger gewechselt. Danach steigen sie durch das Airi Tal durch wunderschöne Blumenwiesen über die Loiba Alm weiter ab Richtung Diamir Tal nach Airi Meadows (3350 m).
12.Tag Steil hinab ins Diamir Tal und wieder hinauf über die grünen Terrassen von Serr nach Kachel (3400 m).
13.Tag Eine kurze Etappe führt Sie durch einen märchenhaften Birkenwald nach Kutu Gali (3900 m).
14.Tag Heute kann mit leichtem Tagesgepäck das Blumen-Basislager der Diamir-Seite besucht werden. Nachmittags wieder Abstieg nach Kutu Gali.
15.Tag Die heutige Etappe (ca. 10 Stunden) führt Sie direkt hinter dem Lager über steile Gras- und Blumenwiesenhänge und zuletzt in einer langen und anstrengenden Querung über Schutthänge hinauf zum Übergang der Ganalo Ridge (4900 m), der bei den Einheimischen auch Kachal Pass genannt wird. Abstieg über Schneefelder ins Patrotal, wo an herrlicher Lage (3900 m) das Nachtlager errichtet wird.
16.Tag Steiler Abstieg nach Patar, wo die Träger wieder gewechselt werden. Über grüne Weiden mit wunderbarer Sicht zum Ganalo Peak geht es hinauf ins Hochtal Gutum Saga, wo das Hochlager für den Jiliper Peak auf 4450 m steht.
17.Tag Ca. 5 Std. Aufstieg sind es bis man vom Gipfel des Jiliper Peak (5200 m) die gewaltige Aussicht auf die eisstrotzende Rakhiot Flanke des Nanga Parbat genießen kann. Am Nachmittag Abstieg ins Beyal-Camp (3500 m), wo an historischer Stelle das nächste Zeltlager steht.
18.Tag Gemütlicher Tagesausflug ins Basislager der Rakhiotflanke, von wo aus Hermann Buhl seinen Gipfelaufstieg gestartet hat. Reservetag.
19.Tag Ein beschaulicher Abstieg über Hochweiden und offenen Wald führt hinunter zur Märchenwiese (3200 m), der letzte ganz große Höhepunkt dieser Runde. Mit direktem Blick zur Rakhiot Flanke werden die Zelte hier ein letztes Mal aufgebaut.
20.Tag Das letzte Wegstück in zweistündigem Abstieg zur kleinen Ortschaft Tato (2600 m) hinunter und - je nach Zustand der Jeeppiste - weiter mit Jeeps nach Chilas.
21.Tag Heute steht das letzte, nochmals recht anstrengende Teilstück der Reise über den landschaftlich sehr ursprünglichen Babusar Pass von Chilas nach Rawalpindi auf dem Programm.
22.Tag Halbtägige Besichtigungsfahrt (Faisal Moschee; Taxila) und Zeit zur freien Verfügung für letzte Einkäufe in Rawalpindi.
23.Tag Abreise, Rückflug und Ankunft.

Voraussetzungen

Sie sollten ein geübter und ausdauernder Trekker sein, der Tagesetappen bis zu max. 9 h in Höhen bis zu 5377m (Mazeno Pass) mit Freude bewältigen kann. Der Abstieg vom Mazeno Pass hinunter zur Diamir-Seite kann das Gehen mit Steigeisen erforderlich machen. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit in felsigem teilweise rutschigen Gelände ist erforderlich. Die Temperaturen können von + 40° C im Industal bis zu - 10° C reichen und erfordern einen gesunden Kreislauf. Neben der üblichen Trekkingausrüstung benötigen Sie ein Paar steigeisenfeste Trekkingschuhe, Leichtsteigeisen und einen Schlafsack mit Komfortbereich bis mindestens - 10° C. Zu tragen ist nur Ihr Tagesgepäck, das große Gepäck wird von Trägern transportiert. Gipfelanwärter: Die optionale Besteigung des Jiliper Peak (5206 m) ist eine lange Hochtour (8-10h) und erfordert den sicheren Umgang mit Steigeisen und Pickel. Flanken mit einer Steilheit von 30°- 40º Neigung sollten Sie ohne Seilsicherung begehen können.

Trekkingleiter

Rainer Pircher
staatl. gepr. Berg- und Skiführer

Leistungen

  • Organisation des gesamten Trekkings
  • Reiseleiter und Bergführer von AMICAL alpin
  • Linienflüge ETIHAD AIRWAYS München-Abu Dhabi-Islamabad u. zurück mit 23 kg Aufgabe + 7 kg Handgepäck
  • Anschlussflüge ab versch. dt. Flughäfen mit AirBerlin für Hin+Rück ab 260,- € oder Einfach ab 130,- € möglich
  • Anschlussflüge ab/bis Wien mit Austrian ab 280,- € möglich
  • oder Rail&Fly innerdeutsch ohne Aufpreis möglich
  • Vollpension während der gesamten Reise
  • 4 Nächte in einem guten Hotel in Rawalpindi im DZ
  • 2 Nächte im Panorama Hotel in Chilas
  • halbtägige Besichtigungsfahrt in Rawalpindi / Islamabad
  • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung wie Zelte (The North Face), Isomatten, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt
  • zusätzlicher einheimischer Guide mit genauen Ortskenntnissen für das Trekking
  • Träger für Ihr großes Gepäck (15 kg frei)
  • Benutzung der Fix- und Gehseile
  • Notfallapotheke + medizinischer Sauerstoff + Überdruckkammer CERTEC-Bag
  • Satellitentelefon
  • AMICAL alpin Präsent
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Termin

2208 Sa. 30/06 - So. 22/07/2012 (23 Tage)

Preis

( 11 - 12 Teilnehmer ) 3.630,- €
( 9 - 10 Teilnehmer ) 3.740,- €

EZ-Zuschlag 250,- €

Reisedokumente

Reisepass / Visum Pakistan

CO2-Emission

Flüge ca. 2880 kg
Mehr zu CO2-Kompensation erfahren Sie hier

 

Detailausschreibung

Bitte fordern Sie die ausführlichere Detailausschreibung an!
Sie können die Detailausschreibung auch hier als PDF Datei herunterladen (0.82 MByte)